10 minutes of crime.

ich glaub sogar, dass ihre scheinwerfer kurz ein wenig
schmäler wurden und ihr stoßstangenenden hämisch
nach oben zuckten. aber es nützte sogar gutes zureden
nix – die blaue elise gab sich zickig. der schlüssel drin,
die türen zu. und der ersatzschlüssel 130km entfernt.
der erste gedanke: „welche scheibe ist die billigste?“
10 minuten später war das projekt „wie breche ich ins
eigene auto ein?“ schon wieder vorbei. holzkeil und
kleiderbügel haben die blaue elise dann doch dazu
bewogen, mit einem leisen „knack“, die beifahrertür
zu öffnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s