Nehmen Sie Platz, es ist ja Freitagstexter.

Freitagstexterlogo
Ich lade Sie ein, sich von der Muse oder dem Muserich küssen zu lassen. Hier und jetzt. Kann auch ein Busserl sein. Wenn’s eine wilde Schmuserei ist: Gerne. Und falls es zum Äußersten kommt, zum ganz Argen: Es steht Ihnen frei. Aber bitte immer schön aufpassen, eh klar. Denn es soll ja dabei auch was mit Hand und Fuß herauskommen. Aber nicht erst in neun Monaten, sondern vor dem ersten Atemzug des kommenden Mittwochs.
Wenn Sie sich jetzt fragen: „Hä?“, dann ist die Sache für Sie schnell erklärt. Denn es handelt sich hier um den Freitagstexter-Wanderpokal-Wettbewerb. Langes Wort – kurze Erklärung:
Der ehrenwerte bee hat mir die ehrenvolle Aufgabe übertragen, hierorts ein Bild zu veröffentlichen. Und zwar nicht irgendeines, nein, dieses Bild darf keinen Namen haben, keine Bildunterschrift oder dergleichen. Denn es geht bei der Freitagstexter ja darum, diesem Bild einen Titel zu geben. Das kann ein Wort, ein Gedicht, ein ganzer Wortschwall oder gar ein Text, der die Geburtsstunde einer neuen lyrischen Form verkörpert. Dieser Bild-Titel ist bitte einfach und unkompliziert in einen Kommentar zu gebären. Die Nabelschnur der hoffentlich zahlreichen Ausgeburten der Kreativität wird am kommenden Mittwoch um 0Uhr0 von mir eigenmündlich durchgebissen. Dann mache ich mich daran, als Geburtshelfer für die nächstwöchige Freitagstexterei das schönste Findelkind auszuwählen und alsbald hier im Blog bekannt zu geben, wie denn das besagte Bild getauft werden soll. Die Mutter oder der Vater des namensgebenden Kommentares darf dann am nächsten Freitag selbst den Freitagstexter in ihrem oder seinem Blog austragen.
So weit, so gut.
Was jetzt noch fehlt, ist das Bild, das ihre grauen Zellen zum Busseln, Schmusen, Knutschen oder was auch immer bringt.
Teatime

3 Gedanken zu “Nehmen Sie Platz, es ist ja Freitagstexter.

  1. Nehalennia 24. März 2018 / 10:02

    Szene eines Touristencafés mitten in Wien – im 4. Kapitel des Buchs „Langoliers“ von Stephen King (aktueller weblog: nehalennia2.wordpress.com)

    Gefällt mir

  2. schlabonski 25. März 2018 / 14:40

    Meister? – Meister, die Tapeten sin‘ alle!
    – Och Eckaat, habbich euch nich gesaacht, ihr sollt das vernünftich ausmessn?
    – Das ham‘ Sie ausgemessen, Meister!
    – Na sso? Au backe, wenn das der Kunde ssieht! Wie agier ich denn nur? — Ach ich weiß! Eckaat, pack ma alles zusammen, mach hier schöön ssauber, und dann is Feierahmt!
    – Und die Tapeten?
    – Ach komm Eckaat … das ssieht doch beinahe aus wie moderne Kunst! Das merken die NIE!

    (Mein Blog: http://schlabonski.de/ — logisch eigentlich 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s