heftklammermaschinenplättchen.

fast jede heftklammermaschine hat so ein plättchen,
mit dem man quasi die verbiegung der heftklammer
voreinstellen kann.
plättchen
normalerweise verwendet man die – ich nenn´ sie jetzt
mal – „umarmungseinstellung“ um ein paar blätter
papier in der richtigen reihenfolge zu halten.
wenn man das plättchen aber – gegen einen leichten
federdruck – um 180° dreht, dann führt das dazu,
dass die heftklammer sich beim klammern wie ein
junger hund verhält, den man auf frisch polierten
parkett stellt – die beinchen rutschen nach außen
hin weg. was zwar nur dem hund unangenehm
ist, bei den heftklammern aber zu fingerkuppen
ritzenden stahlspitzen führt, was ja sicher nicht
unbedingt zur intention der hersteller gehört.
diese möcht ich aber gerne kennen – wozu braucht
man diese „jungerhundauffrischemparkettstellung“?

her&himbeere.

tja, die kleine hat das gesicht in falten geworfen,
und schon haben sich zwei der angeknaberten
erbarmt und sie genüßlich vertilgt.
die himbeere war dann wohl doch nicht nach
dem geschmack der kleinen. mir soll´s recht sein.
besonders in hinblick auf die gestern entdeckte,
ha. ich hoff nur, dass sie´s sich nicht wieder
anders überlegt und plötzlich himbeeren super
findet…

stoplziaga.

das badewanne-in-badewanne-bade-system bewährt
sich spätestens dann, wenn die kleine den stoppel
in die finger bekommt und das wassser auslässt.
hübsch zu beobachten, wie sie almählich mitbekommt,
dass der wasserstand zurückgeht, dann bemerkt warum
und hernach mit ihren fingerchen das loch zu schließen
versucht.
bis vor kurzem war die minibadwanne noch auf dem
hüfthohen gestell im einsatz. gottseidank hat sie da ihren
experimentiertrieb noch unter kontrolle gehabt.