Aller Zeiten Ende.

Wünsch ich mir. Ehrlich. Keine Panik, ich bin jetzt nicht in emotional sensibler Verfassung, nein. Es geht um ganz was anderes.
„Das schnellste Tor aller Zeiten.“ meint heute der Kurier über den gestrigen Start der Salzburger Fußball-Bullen in die aktuelle Fußball-Bundesliga (für mich immer noch die 1.Division, die ihren Titel ja an die ehemalige 2.Division abtreten musste, um den selben Namen für die höchste nationale Spielklasse zu haben, wie er in Deutschland zum Einsatz kommt.)
Respekt, so ein frühes Tor ist schon etwas besonderes. Aber woher will den der Journalist des Kuriers wissen dass in Zukunft kein noch schnelleres Tor in der „Buli“ fallen wird?
Sensationen, Superlative, schneller, höher, weiter, größer, dicker, breiter, kleiner, schöner, älter, länger, wärmer, kälter usw. sind wohl der Journalisten und Werber liebste Spielzeuge.
Ungeniert wird einfach der Zukunft vorweggenommen, was nun nicht mehr übertroffen und unterboten werden darf. Und die Vergangenheit wird nicht allzu oft nicht minder beleidigt. Beim heißesten Sommer und kältesten Winter – gern auch umgekehrt – „aller Zeiten“, wie die letzjährigen uns gern als solche verkauft wurden, werden wohl von so manchem vergangenen Sommer und Winter nur lau belächelt.
Wie gern „aller Zeiten“ zum Einsatz kommt, ermitteln einem die Gugels – die schnellste Suchmaschine „aller Zeiten“. Von der „erfolgreichsten Pressekonferenz aller Zeiten“ bis hin zu den „schönsten Schlager aller Zeiten“ – die wiederum schon, man beachte, in der 10. Auflage erscheinen, sich also selbst immer wieder übertreffen -, da kommt ein „größter Fonds aller Zeiten“ daher und irgendwo zischt einer als „jüngster Punktefahrer aller Zeiten“ durchs Ziel.
Und über das schießen sie recht gern, die besten Journalisten und Werber aller Zeiten. Die Floskel „aller Zeiten“ – wohl der größe Schwachsinn aller Zeiten.

3 Gedanken zu “Aller Zeiten Ende.

  1. Etosha 13. Juli 2007 / 10:13

    Ist eine Definitionsfrage. Denn auch wenn man aller Wahrscheinlichkeit nach davon ausgehen kann, dass auch in Zukunft ‚Zeiten‘ auf uns zukommen, dass Zeit dort sein wird, wo wir noch nicht sind – oder dass dort bereits Zeit IST, womit wir uns auf noch dünneres Eis begäben – so ist es doch keine gesicherte Tatsache. Insofern kann der Zusatz ‚aller Zeiten‘ sich allenfalls auf die Vergangenheit beziehen.

    PS: Die Popups auf deiner Seite nerven ganz schön.

    Gefällt mir

  2. boomerang 31. Juli 2007 / 09:15

    Die Popups dürften jetzt ausgepopupt haben und machen wahrscheinlich Situps begleitet von Hiccups. Egal.
    Nun, „Aller Zeiten“ bedarf für mich keiner näheren Definition. Wenn man alle Zeiten schreibt, dann meint man alle Zeiten. Und Zeiten gab´s und wird´s geben. Obwohl, „Zeiten“ ist ja auch wieder sowas schwammiges. Wieviele Zeiten gab´s denn schon? Wann beginnt und wann enden solche Zeiten?

    Gefällt mir

  3. Etosha 18. August 2007 / 22:07

    Och, und ich dachte, ich könnte dich mit meiner gefinkelten Betrachtung ein bisschen beschwichtigen. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s